Echtes Lifting durch Widerhaken-Fäden (COG´s)

Den meisten Patienten kommt der sich in den acht Wochen nach und nach entwickelnde Soft-Lifting-Effekt sehr entgegen - sie möchten nämlich nicht, dass ihre Mitmenschen sofort mitbekommen, dass sie eine Ästhetik-Behandlung hinter sich haben. Andere Patienten wünschen unbedingt einen Sofort-Effekt wie sie es z.B. von der Filler-Behandlung kennen, oder die altersbedingten Veränderungen sind bereits so ausgeprägt, dass nur mit einem echten Lifting, also Verschieben von Gewebe im Zentimeter-Bereich, zufriedenstellende Ergebnisse zu erreichen sind. Für diese Patienten sind Fäden mit eingearbeiteten Widerhaken (COG-Fäden) entwickelt worden. Mit diesen Fäden lässt sich abgesunkenes Gewebe sofort wieder hochmobilisieren. Auch diese Fäden werden in den ersten Wochen von einer Kollagenhülle umgeben und lösen sich dann auf, wobei die Zugwirkung erhalten bleibt. Nachteil dieser Fäden: Sie sind deutlich teurer (je nach Ausführung etwa das Fünf- bis Zehnfache der Mono-Fäden) und das Einbringen aufwendiger. An der muskelkräftigen Stirn ist für einen guten Erfolg unbedingt eine Botulinumbehandlung vorzuschalten.

welche Zugfäden sind empfehlenswert?

Die meisten als Widerhaken-Fäden verkauften Modelle sind aus PDO, wobei die "Widerhaken" lediglich aus schräg eingelaserten Schlitzen in den Fäden bestehen (s. Bild). Die Schlitze schwächen natürlich den Faden, so dass er leichter reißt, außerdem klappen die kleinen Widerhaken schon bei leichtem Zug um, daher müssen für ein wirklich zufriedenstellendes Lifting-Ergebnis viele Fäden eingelegt werden. Der vermeintliche Preisvorteil dieser relativ leicht herzustellenden Fäden ist also rasch aufgebraucht. 

Von der Haltekraft her erheblich besser sind angeschweißte Widerhaken wie z.B. bei Seralea Forte des deutschen Herstellers Serag Wiesner. Bei diesem System lässt sich der Faden durch nur eine einzige Öffnung einbringen, außerdem kommt eine stumpfe Spezialkanüle zum Einsatz. Ein kleiner Nachteil ist, dass die angeschweissten Widerhaken natürlich extra Platz brauchen und der Innen-Durchmesser der Nadel etwas größer sein muss. Leider gibt es diesen Faden aktuell nur in einer Länge, so dass er nicht für jedes Areal verwendet werden kann.

Einen sehr guten Kompromiss zwischen Haltekraft und Invasivität stellt das Double Needle System der HappyLift-Reihe von Croma dar. Durch die technikbedingt erheblich größere Anzahl an Widerhaken reicht hier ein relativ dünner Faden mit ange-schweißten Widerhaken aus. Der Faden ist aus Polymilchsäure und weist die längste Wirkdauer auf. Nach 10 Jahren sind noch über 50% der Patienten zufrieden und lassen nicht "Nachziehen".

Das Nonplusultra an Zugkraft stellen sicher die Kegel des SilhouetteSoft-Systems dar - allerdings sind für jeden einzelnen Faden drei kleine Inzisionen in die Haut erforderlich und der Faden ist im Bereich der Kegel manchmal tastbar. Bei stabiler Männerhaut und zum Hochziehen der seitlichen Augenbrauen kennen wir kein zuverlässigeres und wirksameres System als Silhouette Soft. 

Hier wurden 4 HappyLift-Fäden verwendet. Deutlicher Glättungs- und Verjüngungseffekt
Hier wurden 4 HappyLift-Fäden verwendet. Deutlicher Glättungs- und Verjüngungseffekt

was kostet die Behandlung?

Abhängig von Anzahl der Fäden und System liegen die Preise bei etwa 350-500€ pro Faden, wobei man z.B. für ein Anheben der Hängebäckchen 2-3 Fäden pro Seite benötigt. Um dasselbe Ergebnis mit PDO-COG´s zu erreichen, müsste man mindestens 6 Fäden pro Seite legen.